Macodes

Die Gattung Macodes beinhaltet ungefähr 10 Arten, von denen sich Macodes petola am häufigsten in Kultur befindet. Ursprünglich beheimatet sind diese Juwelorchideen in den Regenwäldern Südostasiens.

Macodes petola
Juwelorchidee (Macodes petola)

Macodes petola Pflege

Der ideale Standort für Macodes petola ist hell, aber ohne direkte Sommermittagssonne. Etwas Morgen- oder Abendsonne verträgt sie, ebenso wie ein halbschattiges Plätzchen.

Das Substrat sollte locker sein, ich verwende eine Mischung aus Orchideenerde, Blumenerde und Tongranulat im Verhältnis 1:1:1.

Gegossen werden kann durchdringend. D. h. Macodes petola erhält soviel Wasser, bis das Substrat nichts mehr aufnimmt. In den Untersetzer/Übertopf ablaufende Reste werden nach einigen Minuten entfernt. Staunässe kann zu Wurzelfäule und zum Absterben der Orchidee führen. Vor der nächsten Wassergabe darf die Erde gut an-, aber nicht völlig austrocknen. Dieses „Durchspülen“ verhindert , dass sich zuviele Mineralsalze im Substrat ansammeln, die den Wurzeln schaden könnten.

Zum Düngen eignet sich Orchideendünger in der halben Konzentration. Damit wird frühestens ein Jahr nach dem Umtopfen begonnen. Es reichen monatliche Gaben von April bis September.

Macodes petola mag es ganzjährig warm und sollte während des Winters nicht für längere zeit unter 15 °C platziert sein. Als Regenwaldbewohnerin liebt diese Orchidee eine hohe Luftfeuchtigkeit. Sie lässt sich durch das Aufstellen von Verdunstungsbehältern erhöhen. Das regelmäßige Besprühen erhöht sie nur kurz, befreit aber die Blätter von Staub.

Macodes petola